News

23.04.2018

Leicht lesen – Einfach verstehen

Vier von zehn Erwachsenen in Österreich können Texte, die für ihren Alltag von Bedeutung sind, nicht sinnerfassend verstehen. Betroffen sind Menschen mit Deutsch als Erstsprache, aber auch Personen, für die Deutsch ihre Zweit- oder Fremdsprache ist. Vielen ist es unangenehm, ihre Lese- und Verständnisprobleme offen zuzugeben.

 

Scham und Rückzug

Die Konsequenzen von unzureichender Lesekompetenz sind vielschichtig und schränken den eigenen Agitationsradius stark ein. Manche Menschen entwickeln Kompensationsstrategien, z.B. jemanden zu bitten einen Text vorzulesen, weil angeblich die Brille vergessen wurde. Der Teufel steckt jedoch im Detail, nämlich dann, wenn Anweisungen aus einem Text fehlerhaft ausgeführt werden. Als Folge daraus ziehen sich betroffene Menschen mehr und mehr aus dem Sozialleben zurück.

 

Barrierefreiheit betrifft nicht nur Rollstuhlfahrer

"Barrierefreiheit muss viel umfassender betrachtet werden. Die Zielgruppe ist größer und vielschichtiger als nur gehbeeinträchtigte Personen, an die die Meisten zuerst denken. Der OÖ Zivil-Invalidenverband setzt sich dafür ein, dass die gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen möglich wird", so Dr. Gerhard Mayr, Landesobmann des OÖZIV.

 

Veranstaltung zu dieser Thematik

Eine Veranstaltung, die das Thema leicht verständliche Sprache aufgreift, ist der Tag ohne Barrieren am 25. Mai. Als Träger fungiert der OÖ Zivil-Invalidenverband (OÖZIV); Fachpartner ist das KI-I, Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen. Der Tag ohne Barrieren findet in der Bruckmühle in Pregarten statt und beginnt um 15 Uhr.

 

Großer Bedarf an einfacheren Texten

"Barrieren gibt es viele zu überwinden: Das beginnt mit leicht verständlichen Texten, die an die jeweilige Zielgruppe angepasst sind. Arbeits- und Gebrauchsanleitungen, Produktinformationen, Verträge oder Sicherheitshinweise sind nur einige Bereiche mit hohem Bedarf an leicht verständlicher Sprache", erklärt Kerstin Matausch-Mahr von capito / KI-I und weiter, „die Praxis zeigt, welche Wirkung mit leicht verständlicher Information erzeugt werden kann.“

 

Leicht verständliche Sprache mit Praxisbezug

Die Gäste des Tages ohne Barrieren können sich vor Ort über Übersetzungen von schwieriger in leicht verständliche Sprache informieren. Sie haben die Möglichkeit Menschen kennenzulernen, die mit leicht verständlicher Sprache den Weg zurück in die (Arbeits-)Gesellschaft geschafft haben. An verschiedenen Informationsständen werden unter anderem Schulprojekte zu diesem Thema vorgestellt, die mit dem BORG und ABZ Hagenberg durchgeführt wurden. Die AUVA und die Brandverhütungsstelle präsentieren Arbeitssicherheitshinweise in leicht verständlicher Sprache. Mit Sketchen werden die Doppeldeutigkeiten unserer Sprache auf humorvolle Art und Weise sichtbar gemacht.

 

Der Tag ohne Barrieren ist eingebettet in die Strategie einer familienfreundlichen und generationenfitteren Region Mühlviertler Kernland und findet als gefördertes Projekt mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER) sowie der LEADER-Region Mühlviertler Kernland statt.

 

Foto (c) Richard Schramm

Träger - OÖ Zivil-Invalidenverband
Einrichtung - JOKER HOF TOLLET / HOF TAUFKIRCHEN
Einrichtung - Hof Schlüßlberg
Einrichtung - Hof Feichtlgut
Einrichtung - SUPPORT
NEWS
Oberösterreichischer Zivil-Invalidenverband
Gewerbepark Urfahr 6/1 ● A-4040 Linz
Telefon +43 732 341146 ● Fax: +43 732 3411464

Email: office@ooe-ziv.at ● Web: www.ooe-ziv.at
ZVR-Zahl: 903869140

Letzte Änderung: 11.12.2019

(L:6-Det6/K:1000575) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17