News

09.04.2018

Leicht verständliche Sprache als Karrieresprungbrett

Cornelia Pfeiffer ist Qualitäts-Evaluatorin, Interviewerin und Moderatorin. Ihr Aufgabengebiet bei KI-I (Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen) umfasst Befragungen in Behinderteneinrichtungen, verschiedene Büroarbeiten, Verständlichkeitsprüfungen und Vorträge. Was nach einem klassischen beruflichen Werdegang aussieht, ist in Wahrheit etwas ganz Besonderes: Cornelia Pfeiffer hat Lernschwierigkeiten. Dank verschiedener Ausbildungen in leicht verständlicher Sprache konnte sie sich aus einer Behindertenwerkstätte heraus für ihre heutige Position qualifizieren.

 

Barrierefreiheit ist mehr als Rampen

"Barrierefreiheit bringen die meisten Menschen ausschließlich mit Rampen oder Erleichterungen für Rollstuhlfahrer und mobilitätseingeschränkte Personen in Verbindung. In einer umfassenden Weise betrachtet, gehören dazu aber auch Maßnahmen wie Blindenleitsysteme oder induktive Höranlagen sowie Informationen in leicht verständlicher Sprache", erklärt Dr. Gerhard Mayr, Landesobmann des OÖ Zivil-Invalidenverbandes.

 

Viele haben Leseprobleme

40% der Erwachsenen in Österreich können alltagsnotwendige Texte nicht verstehen. Betroffen sind Menschen mit Deutsch als Erstsprache, aber auch Personen, für die Deutsch Zweit- oder Fremdsprache ist. Informationsbarrieren werden oft durch zu komplizierte Texte sichtbar. Sie äußern sich zB durch die fehlerhafte Ausführung von Aufgaben oder Anweisungen und durch erhöhten Erklärungsaufwand.

Kerstin Matausch-Mahr vom KI-I erklärt: „Praktisch alle Branchen profitieren von leicht verständlicher Information. In der Arbeit, im Krankenhaus, bei Behörden benötigen wir treffsichere Informationen, die bei den Zielgruppen ankommen. Informationen müssen einfach für alle leicht verständlich sein.“

 

Viele haben Leseprobleme

Das riesige Potential von leicht verständlicher Sprache zeigt sich deutlich in der Karriere von Cornelia Pfeiffer. Mit Hilfe einfach formulierter Texte konnte sie mehrere Fachausbildungen absolvieren. In der jüngeren Vergangenheit moderierte sie auch große öffentliche Veranstaltungen, unter anderem zwei Mal die Zero-Project-Länderkonferenz. "Es wäre gut, wenn mehr Sachen in leicht verständlicher Sprache geschrieben werden. Menschen mit Lernschwierigkeiten brauchen leicht verständliche Sprache“, macht die 57-jährige deutlich.

 

Tag ohne Barrieren mit Spezialthema

Am 25. Mai 2018 findet ab 15 Uhr in der Bruckmühle in Pregarten der Tag ohne Barrieren statt, der sich der Thematik leicht verständlicher Sprache widmet. Fachpartner der Veranstaltung ist das KI-I. Vor Ort erfährt man Wissenswertes zu den Einsatzfeldern und der Wirkung von leicht verständlicher Sprache. Neben Berichten aus der Praxis gibt es Einblicke in den Übersetzungsprozess von schwieriger in leicht verständliche Sprache. Humorvolle Sketche zeigen mit Leichtigkeit die Doppeldeutigkeiten unserer Sprache auf.

 

Der Tag ohne Barrieren ist eingebettet in die Strategie einer familienfreundlichen und generationenfitteren Region Mühlviertler Kernland. Dieser findet als gefördertes Projekt mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER) sowie der LEADER-Region Mühlviertler Kernland statt. Projektträger der Veranstaltungsserie 2017-2019 ist der OÖ Zivil-Invalidenverband (OÖZIV).

 

Foto (c) KI-I

Träger - OÖ Zivil-Invalidenverband
Einrichtung - JOKER HOF TOLLET / HOF TAUFKIRCHEN
Einrichtung - Hof Schlüßlberg
Einrichtung - Hof Feichtlgut
Einrichtung - SUPPORT
NEWS
Oberösterreichischer Zivil-Invalidenverband
Gewerbepark Urfahr 6/1 ● A-4040 Linz
Telefon +43 732 341146 ● Fax: +43 732 3411464

Email: office@ooe-ziv.at ● Web: www.ooe-ziv.at
ZVR-Zahl: 903869140

Letzte Änderung: 22.10.2019

(L:6-Det6/K:1000575) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17